Wie man den Spaß bei der Arbeit fördern kann

Schon mit ein paar kleine Kniffen können Sie selbst ihre Motivation im Beruf steigern und den Spaß bei der Arbeit wieder (neu) entdecken.

Inhaltsverzeichnis

Wie man den Spaß bei der Arbeit fördern kann

Update: Dieser Beitrag wurde überarbeitet und erweitert – und am 19.02.2024 wieder veröffentlicht

Jeder kennt solche Situationen. Man steht morgens auf und hat überhaupt keine Lust zum Arbeiten. Nicht jede Arbeit weckt Lust und Laune. Vielleicht helfen Ihnen die folgenden Anregungen Ihre Motivation zu steigern und den Spaß bei der Arbeit (wieder) zu finden.

Motivation ist komplex und kann nicht von außen geweckt werden. Sie muss immer aus einem selbst kommen. Fragen Sie sich zunächst einmal grundsätzlich:

  • Arbeite ich im richtigen Job oder mit den richtigen Menschen?
  • Nutze ich meine Fähigkeiten und Talente?
  • Sind meine Talente von dem Unternehmen erwünscht?

Lust und Laune an der Arbeit kommen unter anderem auch durch Feedback – sei es von Kollegen, Vorgesetzten oder Kunden. Bauen Sie sich eine Beziehung zum Gegenüber auf. Wer eine positive Grundhaltung gegenüber seiner Arbeit hat, der überträgt sie auf sein Gegenüber.

Nicht jede Arbeit ist immer toll, nicht jedes Produkt, das verkauft werden muss, weckt Leidenschaft. Versuchen Sie dennoch, den Produkten positive Seiten abzugewinnen. Ein Fiat ist vielleicht nicht so aufregend wie ein Ferrari, aber preiswerter in Anschaffung und Unterhalt.

Spaß bei der Arbeit

Zehn Möglichkeiten, die Ihnen helfen können, mehr Spaß bei der Arbeit zu haben

Setzen Sie sich klare Ziele – Definieren Sie klare, erreichbare Ziele für sich selbst. Das gibt Ihnen einen Sinn für Erfüllung und zur intrinsischen Motivation. Wenn Sie Fortschritte machen, werden Sie mehr Freude an der Arbeit haben.

Pausen und Erholung einplanen – Planen Sie regelmäßige Pausen ein, um sich zu erholen. Dies können kurze Spaziergänge, Entspannungsübungen oder auch kurze Meditationen sein. Erfrischt zurückzukehren, steigert die Arbeitsfreude.

Schaffen Sie eine angenehme Arbeitsumgebung – Gestalten Sie Ihren Arbeitsplatz so, dass er für Sie angenehm ist. Bringen Sie persönliche Elemente ein, sorgen Sie für ausreichend Licht und frische Luft, um die Stimmung zu heben.

Teamevents und soziale Aktivitäten – Organisieren Sie Teamevents und sozialen Aktivitäten oder nehmen daran teil, um die Teambindung zu stärken. Ein gutes Verhältnis zu Kollegen kann die Arbeitsatmosphäre erheblich verbessern.

Lernen Sie neue Fähigkeiten – Fordern Sie sich selbst heraus, indem Sie neue Fähigkeiten entwickeln. Dies kann nicht nur Ihre Arbeit interessanter machen, sondern auch das Gefühl von persönlichem Wachstum vermitteln.

Flexibles Arbeiten – Erkunden Sie die Optionen für flexibles Arbeiten. Die Möglichkeit, die Arbeitszeiten und -umgebung anzupassen, kann den Arbeitstag angenehmer gestalten.

Anerkennung und Lob – Schätzen Sie die eigenen Erfolge und die Ihrer Mitarbeiter oder Kollegen. Anerkennung und Lob können die Motivation steigern und für eine positive Atmosphäre sorgen.

Musik und Unterhaltung – Erlauben Sie sich, während der Arbeit Musik zu hören oder Podcasts zu hören, um die Stimmung aufzuhellen. Wählen Sie Inhalte, die inspirieren oder unterhalten.

Abwechslung einbauen – Versuchen Sie Abwechslung in Ihre Aufgaben zu bringen. Das kann durch das Wechseln zwischen verschiedenen Projekten oder das Einbringen kreativer Elemente geschehen.

Sinn in der Arbeit finden – Verbinden Sie die Arbeit mit Ihren persönlichen Werten und Zielen. Wenn Sie den Sinn in dem sehen, was Sie tun, wird es wahrscheinlicher sein, dass Sie Spaß bei der Arbeit empfinden.

Beachten Sie bitte, dass nicht alle Möglichkeiten für jeden gleichermaßen wirksam sind. Am besten experimentieren Sie einfach und finden heraus, welche am besten zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Arbeitsstil passen.

Konzentrieren Sie sich auf das, was Spaß beim Arbeiten bringt, Freude macht und was Sie besonders gut können.

Mein Tipp: Nutzen Sie den erfolgreichen Kreislauf, den uns das Glücksquadrat liefert: Erkennen Sie den wichtigen Zusammenhang zwischen „denken fühlen erlebenverhalten“. Aus meiner Sicht ist “fühlen“ der wichtigste Aspekt. Meist ist uns nicht bewusst, dass wir unsere Gefühle selbst erzeugen. Nichts und niemand hatte weder in der Vergangenheit noch im hier und jetzt Einfluss auf Ihre Gefühle. Die Gefühle sind ein Produkt dessen, wie wir einen Mitmenschen, eine Situation oder Aufgabe bewerten. 

Unliebsame Aufgaben, die natürlich jeden Arbeitsalltag einmal trüben, heben Laune und Zufriedenheit, wenn sie erledigt sind. Machen Sie sich schon im Vorfeld bewusst, wie gut Sie sich anschließend fühlen, denn das spornt an. Entdecken Sie die Freude an der Arbeit wieder.

Gönnen Sie sich und anderen täglich eine Portion Glücksgefühl.

  • Was findet in Ihrem Leben gerade jetzt Angenehmes statt?
  • Was wurde Ihnen heute Positives (Liebe, Vertrauen, etc.) entgegengebracht?
  • Was können Sie jetzt anderen Gutes tun?

Denken Sie dreimal täglich an einen wirklich schönen Moment in ihrem Leben – und das fördert Ihre Lebensqualität und Sie fühlen sich tatsächlich gut. Nach wenigen Wochen haben Sie dieses Ritual so verinnerlicht, dass Sie sich selbst quasi auf Knopfdruck in bessere Stimmung bringen können. So gelingt es spielend viel Spaß bei der Arbeit zu haben.

Mit unserem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden