7 Möglichkeiten, toxische Menschen aus dem Leben zu entfernen

Toxische Menschen haben Folgen für Gesundheit und Wohlbefinden. Gerade im familiären Umfeld sind die Konsequenzen für Betroffene nur schwer zu erkennen.

Im Laufe des Lebens werden Sie immer wieder toxischen Menschen treffen. Ob es sich um ein pessimistisches Familienmitglied, einen Freund, der Ihre Zeit nicht respektiert, oder einen manipulativen Chef handelt, es ist einfach unvermeidlich. Auch wenn dies möglicherweise nur wie eine Unannehmlichkeit erscheinen mag, können solche Menschen in Wahrheit gefährlich für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden sein.

Zum einen können sie viel von Ihrer Zeit und Energie in Beschlag nehmen. Wenn Sie zum Beispiel von der Arbeit nach Hause kommen, verbringen Sie vielleicht den Rest des Abends damit, sich bei Ihrem Partner über einen Kollegen zu beschweren – was Ihre Beziehung belasten kann.

Ein anderes Beispiel wäre ein Freund, der die Angewohnheit hat, zu spät zu kommen. Wenn Sie sich also mit ihm zum Mittagessen treffen, dann müssen Sie den Rest Ihres Tages umplanen, nur weil er nicht pünktlich erschienen ist.

Außerdem können toxische Menschen schaffen, dass Sie die Beherrschung verlieren, was wiederum zu negativen Gefühlen wie Ärger, Groll und sogar einem schlechten Selbstwertgefühl führt. Und das könnte zu mehr Stress in Ihrem Leben führen. Vielleicht ist das auch der Grund, warum Menschen, die vielfach toxische Beziehungen in ihrem Leben haben, ein höheres Risiko für Herzerkrankungen haben.

Und was noch gravierender ist. Toxizität ist ansteckend. Der Grund dafür ist, dass sie ein natürlicher Abwehrmechanismus ist. Wie der amerikanischer Autor Howard Bloom in seinem Buch „Das Luzifer Prinzip“ erklärt, war erhöhte Toxizität eine der frühesten evolutionären Anpassungen – diese Bakterien mussten giftiger werden, um zu überleben.

Da dieser Begriff jedoch sehr inflationär verwendet wird, sollten Sie zunächst die Anzeichen kennen, dass es sich um eine toxische Person handelt, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen:

  • Selbstbezogenheit oder Egozentrik
  • Manipulation und anderer emotionaler Missbrauch
  • Unehrlichkeit und Betrug
  • Schwierigkeiten, anderen Mitgefühl zu zeigen
  • eine Tendenz, Drama oder Konflikte zu erzeugen

Wenn Sie jemanden kennen, der eines dieser Merkmale aufweist, sollten Sie ihn aus Ihrem Leben entfernen. Das wird vielleicht nicht ganz leicht sein, aber es ist ganz bestimmt in Ihrem eigenen Interesse.

Wie Sie toxische Menschen aus Ihrem Leben entfernen

1. Lassen Sie die betreffende Person wissen, wie Sie sich fühlen

Sie sind zwar keine Erklärung schuldig, aber es ist bedeutend besser für Ihr Wohlbefinden. Schließlich wollen Sie Ihre Gefühle nicht in sich hineinfressen. Wenn Sie die Beziehung beenden wollen, sagen Sie es der betreffenden Person. Lassen Sie sich jedoch nicht auf sein Niveau herab, wenn er sich wehrt. Wenn Sie sich dabei wohler fühlen, können Sie dies auch an einem öffentlichen Ort tun.

2. Bringen Sie Abstand zwischen sich und den toxischen Menschen

Vielleicht möchten Sie die Beziehung ganz beenden. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie einfach die Reißleine ziehen und jeglichen Kontakt zu der Person abbrechen.
Möglicherweise wollen Sie nicht bis zum Äußersten gehen, vor allem dann, wenn es sich um ein Familienmitglied handelt, dann bringen Sie möglichst viel Abstand zwischen sich selbst und die toxische Personen. Vielleicht könnten Sie ihnen auf Social Media nicht mehr folgen oder sich nur noch ein- oder zweimal im Jahr mit ihnen treffen. Wenn sie darum gebeten werden mehr Zeit mit den betreffende Menschen zu verbringen, lassen Sie sie wissen, dass Sie andere Pläne haben und das Treffen auf einen späteren Zeitpunkt verschieben müssen.

3. Setzen Sie klare Grenzen

Toxische Menschen kann man nur mit konsequentem Handeln begegnen. Es ist wahrscheinlich, dass sie auf „Geh weg“ nicht reagieren. Vielleicht fahren sie sogar ihre Krallen noch weiter, wenn Sie versuchen, eine Trennung herbeizuführen. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen.

Seien Sie sich über Ihre Absichten im Klaren und halten Sie konsequent die Grenzen ein, die Sie selbst festgelegt haben.

Bleiben Sie lange Sicht bei Ihren Grenzen, oder toxische Menschen werden jede Möglichkeit nutzen, um sich wieder in Ihr Leben zu schleichen. Wenn Sie sich vorgenommen haben, nicht auf Nachrichten bei WhatsApp oder per SMS zu antworten, dann ziehen Sie dies auch durch. Sperren Sie ihre Nummer und blockieren Sie sie in allen sozialen Medien. Schicken Sie ihnen keine E-Mails und melden sich nicht mehr.

4. Lassen Sie sich nicht in belastende Situationen bringen

Selbst wenn Sie standhaft bleiben, finden toxische Menschen meist eine Möglichkeit, Sie wieder in ihren Bann zu ziehen. Vielleicht rufen sie Sie an, weil sie sich in einer schwierigen, familiären Lage befinden und Sie Ihre Unterstützung brauchen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass dies nur ein Trick ist, um Sie wieder in ihr Leben zu ziehen.

Bleiben Sie stark und tappen Sie nicht in diese Falle. Das wird wahrscheinlich wehtun. Denken Sie jedoch daran, dass es nicht Ihre Aufgabe ist, ihre Schulter zum Ausweinen hinzuhalten. Wenn diese Menschen wirklich in Not sind, können Sie auf die verschieden Möglichkeiten der Hilfe durch öffentliche Einrichtungen verweisen.

5. Verbringen Sie mehr Zeit mit positiven Menschen

Verbringen Sie mehr Zeit mit Menschen, die positiv und unterstützend sind, anstatt Ihre Zeit und Energie mit toxischen Personen zu verbringen. Kurz gesagt, sie sollten Sie so annehmen, wie Sie sind, und Ihnen ein gutes Gefühl geben. Vor allem aber sollten es Menschen sein, mit denen Sie tatsächlich gerne Zeit verbringen.

Bedeutet das, dass diese Menschen Sie niemals kritisieren dürfen? Nein, natürlich nicht. Aber es handelt sich um konstruktive Kritik, was bedeutet, dass sowohl positives als auch negatives Feedback in einer freundlichen Art und Weise geäußert wird.

6. Sprechen Sie mit anderen Menschen über Ihre Situation

Sie werden es wahrscheinlich nicht so sehen, aber immer, wenn Sie jemanden aus Ihrem Leben entfernen, machen Sie mit ihm Schluss. Infolgedessen trauern Sie über das Ende der Beziehung. Um diesen Gefühlen fertig zu werden, sprechen Sie mit vertrauenswürdigen Menschen Ihrem persönlichen Umfeld oder einem erfahrenen Coach oder Therapeuten, über alles, was Sie loslassen wollen.

7. Vergeben Sie, aber vergessen Sie nicht

Vergeben, aber nicht vergessen bedeutet, einem anderen Menschen zu verzeihen und dennoch die Erfahrungen und Lehren aus der Vergangenheit im Gedächtnis zu behalten. Es erlaubt Ihnen, Frieden zu finden und negative Gefühle loszulassen, während Sie gleichzeitig klug genug sind, sich vor ähnlichen Enttäuschungen oder Verletzungen in Zukunft zu schützen. Es ist die Balance von Vergebung und Selbstschutz, die es Ihnen ermöglicht, im Leben vorwärtszugehen, ohne die Lektionen der Vergangenheit zu vergessen.

Abschließende Gedanken

Viele Menschen leben in toxischen Beziehungen, ohne dies zu wissen. Besonders im familiären Umfeld sind diese zerstörerischen Systeme nur schwer zu erkennen. Man empfindet diese als „normal“, denn meist ist man sie von Kindesbeinen an gewohnt.

Das Entfernen toxischer Personen aus dem Leben kann ein schmerzhafter Prozess sein. Das Kommunizieren von Gefühlen, das Setzen klarer Grenzen und das Abstandhalten, sind einfache, praktische Werkzeuge für Ihre Selbstfürsorge. Schaffen Sie sich eine Umgebung mit positiven Menschen, um sich von negativen Einflüssen zu lösen.

Machen Sie sich bewusst, wie toxische Menschen Ihre Zeit und Energie in Anspruch nehmen und negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Nutzen Sie die Idee der Vergebung als Schlüssel zur persönlichen Weiterentwicklung und zum Schutz in zukünftigen Beziehungen.

Mit unserem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden

Exklusive Insider-Tipps

Sind Sie müde von Selbstzweifeln und Selbstkritik, die Sie zurückhalten? Dann melden Sie gleich jetzt für unseren Newsletter an. Als Geschenk erhalten Sie den Report „13 kraftvolle Wege zur Überwindung von Selbstzweifeln“ als Download. Füllen Sie einfach das Formular aus.