Startseite // Krisenmanagement // Krisenprävention

Krisenfrüherkennung
in unternehmen

...betreiben Sie Krisenprävention

Durch die Krisenfrüherkennung ist man sich der unternehmerischen Risiken bewusster. Man kann zwar nicht sämtliche Risiken einer Unternehmenskrise ausschalten, doch werden sie beherrschbar. Mit einem Fortbestehungsprogramm können Sie aufkommende Krisen frühzeitig erkennen und gezielt Gegenmaßnahmen ergreifen.

Mit Krisenfrüherkennung beugen Sie vor

Erstellen Sie eine Liste mit allen Punkten, die Ihrem Unternehmen Probleme bereiten könnten. Überlegen Sie sich die möglichen Folgen und kalkulieren Sie die Präventionskosten. Auf jeden Fall ist die Einführung von Controlling und Tools für das Krisenmanagement eine gute Investition.

Auch wenn Sie nicht alle Unwägbarkeiten unter Kontrolle haben können, sollten Sie sich überlegen, was in einem Krisenfall zu tun ist. Nehmen Sie sich die Zeit und lassen ihren Gedanken freien Lauf für die Justierung. Setzen Sie verschiedene Techniken zur Krisenprävention ein und beleuchten das Problem von allen Seiten. Schon weniger als zehn Minuten täglich reichen aus, um sich vorbeugend mit einem möglichen Problem zu beschäftigen.

Niemand denkt gerne an Krisen, doch wer gut vorbereitet ist, kann mit Problemen besser umgehen. Auch Noah baute seine Arche, bevor die große Sintflut kam. Bauen auch Sie vor, indem Sie sich auf unerwünschte Ereignisse vorbereiten. Entwickeln Sie Aktions-, Kommunikations- und Notfallpläne. Pflegen Sie kontinuierlich Ihre Beziehungen zu Ihren Führungskräften, Mitarbeitern. Steuerberater und selbstverständlich auch zu Ihrer Hausbank. Wichtig ist es, die Notfallpläne auch zu testen, denn es hilft nichts, wenn Sie in Krisensituationen auf mangelnde Strategien zurückgreifen müssen.

Wo steht Ihr Unternehmen aktuell?

Immer wenn ein Unternehmen in die Krise gerät, wird der Handlungsspielraum häufig sehr schnell immer enger. Der Unternehmer kann nur meist nur noch reagieren, anstatt zu agieren mit einer strategischen Unternehmenssteuerung . Allerdings ist eine wirklich unvermittelt auftretende Notsituation sehr selten. Die Gefahr schleicht sich bei strukturellen und organisatorischen Krisen bereits lange vor dem Entstehen von finanziellen Engpässen ein. Gerade deshalb ist die Krisenprävention und die systematische Früherkennung wichtig. Diese bereitet Ihr Unternehmen in einer kontinuierlichen Entwicklung auf die möglichen Ereignisse vor.

Mit Hilfe der Früherkennungstreppe, die zeitlich nach Früherkennung, Späterkennung und Sehr-Späterkennung gliedert ist, lässt sich die aktuelle Situation Ihres Unternehmens ermitteln. Durch die Zuordnung zu den drei Phasen können Sie sofort entsprechende Maßnahmen ergreifen und ihr Unternehmen wieder auf Kurs bringen. Die Früherkennungstreppe ist ein Instrument zur kurzen und schnellen Ermittlung des aktuellen Status von Unternehmen. Auf diese Weise können Unternehmer frühzeitig aufziehende Risiken erkennen, strategische Lösungen entwickeln und rechtzeitig mit wirksamen Maßnahmen gegensteuern.

Die Früherkennungstreppe ist ein Instrument zur kurzen und schnellen Ermittlung des aktuellen Status von Unternehmen. Auf diese Weise können Unternehmer frühzeitig aufziehende Risiken erkennen und rechtzeitig mit wirksamen Maßnahmen gegensteuern.

Wichtig: Beantworten Sie die Fragen von unten nach oben. Wenn Sie bereits die ersten Fragen in der Sehr-Späterkennung mit „nein“ antworten müssen, so ist dies als äußerst kritisch zu betrachten: Der Fortbestand Ihres Unternehmens könnte gefährdet sein und es sind einschneidende Veränderungen und eine Sanierung wahrscheinlich. Wenn Sie in der Phase der Späterkennung mit „nein“ antworten, ist eine schnelle und konsequente Korrektur notwendig. Bei einem „nein“ im Bereich der Früherkennung sollten Sie Ihr Konzept überprüfen und die Unternehmensplanung überarbeiten.

Mit der Früherkennungstreppe können Sie auf einfache Weise den aktuellen Status Ihres Unternehmens ermitteln.

FRÜH-Erkennung

Gerade in dieser Phase sensibilisiert der Unternehmer den Blick für die Ursachen von Krisen und die Beobachtung des Wettbewerbs. Das Hauptaugenmerk wird auf die Zukunft des Unternehmens gerichtet. Wichtig ist jetzt:

  • die Überprüfung und Anpassung der Finanz- und Liquiditätsplanung
  • die Stärken-Schwächen-Analyse
  • die Rentabilitätsrechnung
  • die Wettbewerbsbeobachtung
  • die Auftrags- und Beschäftigungslage
  • die Überprüfung des Sortiments
  • die Erstellung eines Marketingkonzept

Spät-Erkennung

Probleme in dieser Phase sind konkrete Anzeichen für eine beginnende Krise. Jetzt ist schnelles und überlegtes Handeln erforderlich. Mögliche Lösungen sind:

  • Gespräche mit Steuerberater und Bankberater suchen
  • aktives Preis- und Kostenmanagement betreiben
  • Forderungs- und Mahnwesen forcieren
  • Finanzierungen planen und anpassen
  • Liquiditätsplan monatlich überprüfen
  • Liquiditätsengpässe frühzeitig abdecken
  • Eigenkapital stärken

Sehr-Spät-Erkennung

Wichtig ist jetzt die Existenzsicherung. Es geht um die Frage der Sanierungsfähigkeit des Unternehmens. Sofort umsetzbare Maßnahmen in dieser Phase sind:

  • externen Berater hinzuziehen
  • Sanierungskonzept erarbeiten
  • enger Kontakt mit der Hausbank
  • Fortführungsprognose erstellen

Die Fortführungsprognose beinhaltet neben der Liquiditätsplanung auch einen sogenannten Überschuldungsstatus, welcher die gesamten Vermögenswerte zu Liquidationswerten und Fortführungswerten gegenüberstellt.

Nutzen Sie die Krise als Chance für Veränderungen

Halten Sie die Krise so klein wie möglich. Jetzt gilt es schnell Entscheidungen zu treffen. Entscheiden Sie sich für einige vernünftige und entschiedene Maßnahmen und warten Sie nicht ab, bis Sie alle Informationen haben. Schnelle, klare und nachvollziehbare Entscheidungen sind immer besser als gar nichts zu tun. Bleiben Sie offen und ehrlich, das schafft Vertrauen zu allen Beteiligten. Denken Sie vor allem auch an menschliche Gesichtspunkte, kümmern Sie sich und übernehmen Sie die Verantwortung.

Auch wenn es sich auf den ersten Blick nicht logisch erscheint: in jeder Krise, in jedem Problem steckt das Potential für einen neuen Erfolg. Mit aktivem unternehmerischem Handeln können Sie die Krise als Chance für eine dauerhaft erfolgreiche Zukunft Ihres Unternehmens nutzen.

Business Coaching und Mentaltraining lohnt sich. Wenn Sie entdecken wollen, was Life Coaching und mentales Training in entspannter Atmosphäre bewirken kann, dann kontaktieren Sie mich gerne.
Ulrich Kern

Krisenprävention sichert Ihr Unternehmen dauerhaft

Kein Unternehmen kann es sich leisten, im Ernstfall unvorbereitet zu sein. Bereiten Sie sich deshalb schon in den ruhigen Zeiten auf mögliche kritische Situationen vor. Erfahren Sie, welche präventive Maßnahmen für ihr Unternehmen wichtig sind.

Sprechen Sie mich an: +49 177 256 31 69 

Ein Auszug aus Rezessionen zufriedener Kunden: Sie haben mir sehr geholfen, den Kopf wieder frei zu bekommen, um wieder das Wichtige und Richtige zu tun. Business Coaching bewirkt positive Veränderung.

NACH OBEN

Krisenprävention für Unternehmen | bundesweit
Sie möchten weitere Informationen?

Gerne! Für ein unverbindliches und kostenfreies Informationsgespräch zur
Krisenprävention in Ihrem Unternehmen kontaktieren Sie mich bitte unter

☏ +49 177 256 31 69

per Online Terminbuchung oder über das Kontaktformular.

Potentiale entfalten | Zukunft gestalten

Ulrich Kern steht für Management Beratung, Change Management und Business Coaching. Seit über 15 Jahren berät und begleitet er erfahrene Unternehmer, Manager und Führungskräfte und ist spezialisiert auf Persönlichkeit und Erfolg, Krisen und Wachstum, Realisierung und Umsetzung von Ideen und Visionen.